1 x 1 der Herde

Backen

1 x 1 der Herde

Der Herd, das Backrohr

Wir unterscheiden mehrere Arten von Herden: Elektroherde, Gasherde, der gute alte Holzofen.
In früheren Zeiten befanden sich offene Herdstellen im Zentrum von Wohngebäuden oder Zelten, als flache Gruben, zwischen Steinen oder auf einer Steinplatte. Im Mittelpunkt des Wohnbereiches deshalb, weil hier der Rauch am Besten abziehen konnte. Später wurden bereits Sockel aufgemauert und somit die beschwerliche Kocharbeit am Boden verbessert. Auf Rosten oder an Spießen wurde gebraten, gekocht mit Kesseln, die an Kesselhaken über dem offenen Feuer hingen oder auf Dreibeinen standen. Mit der Einführung von Rauchfängen/Kaminen rückte die Herdstelle von der Raummitte an die Wand.

Jahrhunderte änderte sich an der Beheizungsart der Koch und Backstellen mittels Holz nichts. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Gasherde eingeführt und setzten sich in den Städten allgemein durch. Mit der Elektrifizierung um 1900 kamen die ersten Elektroherde. Der erste Elektroherd wurde 1893 in Chicago vorgestellt.

Einer der ersten Microwellenherde kam um 1954 heraus und kostete ~2500 $.

Induktionsherde wurden angeblich 1970 in Großbritanien und Frankreich entwickelt. Auch über die Auswirkungen von Induktionskochfeldern wird ähnlich emotional gestritten wie über den Einsatz der Microwelle.

Standgeräte mit Backrohr und Kochfeld verschwinden immer mehr aus den modernen Einbauküchen. Heute gibt es vielfach getrennte Geräte zum Einbau in Arbeitsplatten und Küchenschränke in 60 cm Breite, 90 cm Breite, vereinzelt auch noch in 45 cm Breite und dann in verschiedenen Einbauhöhen. Das ist natürlich sehr praktisch, weil es in individuellen Einbausituationen, eine größere Flexibilität bei der Kücheneinrichtung und eine bessere Ergonomie ermöglicht. Aber Achtung: Wer sich auf außergewöhnliche Normen einlässt, riskiert bei einem Gerätetausch, dass eventuell nach Jahren kein passendes Ersatzgerät mehr gebaut wird.